logo zweizeilig loretto gemeisnchaft.png

Tools fürs Gebet... Wozu das?



Vor zwei Wochen, an einem Mittwoch, ging ich wie jede Woche in die Kapelle. Ich kniete mich vorne auf den Teppich und begann, den Herrn anzubeten. Ich dankte ihm, dass Er hier ist und dass ich hier bei Ihm sein kann. Dann lobte ich Ihn und pries Ihn dafür, wer Er ist und was Er tut. Das mache ich jedes Mal so. Und dann... hatte ich noch viel Zeit und keinen Plan! ;-)


Für längere Gebetszeiten, die über eine Stunde hinausgehen, plane ich vorher, was ich in dieser Zeit machen möchte. Immer offen dafür, dass der Herr dann etwas anderes mit mir vorhat. Aber in einstündige Gebetszeiten gehe ich meistens ohne großen Plan. Und so war es auch an diesem Mittwoch.


Und so stand ich mal auf, ging in der Kapelle umher und blieb an einer unserer Pinnwände stehen. Aufgehängt waren 26 bunte Zettel, die jeweils mit einem Buchstaben von A bis Z beschriftet waren. Daneben ein Zettel, auf dem ich ermutigt wurde, Eigenschaften Gottes aufzuschreiben - jeweils zu dem Buchstaben, mit dem die Eigenschaft beginnt. Es standen schon ein paar Eigenschaften geschrieben, ich schrieb noch welche dazu. Also zum Beispiel: allmächtig, heilig, vollkommen und gut. Und zwischendurch lobte ich den Herrn mithilfe der aufgeschriebenen Worte dafür, wer Er ist, wie Er ist und was Er tut.


Das war eine der vielen Gebetsanregungen, die wir wöchentlich im Gebetsraum austauschen bzw. ergänzen. Man könnte auch sagen, es ist ein Tool (oder Werkzeug auf Deutsch).

"Gebets-Tools" heißt auch die Blog-Kategorie, deren ersten Beitrag du gerade liest.


Was ist also ein Gebets-Tool? Wir verstehen unter Gebets-Tools alle "Werkzeuge", die dir helfen zu beten. Das können einerseits Anregungen sein, die dir eine (vielleicht neue) Idee geben, wie du beten und in der Beziehung mit dem Herrn wachsen kannst. Sie ermutigen dich im Gebet in die Tiefe zu gehen. Andererseits können es aber auch Materialien sein - altbekannte wie die Bibel, der Rosenkranz, das Stundenbuch oder Novenen, aber auch neue Ideen wie zum Beispiel Journals.


Ich bin sehr froh über die Auswahl an Gebets-Tools in unserem Gebetsraum. Gerade wenn ich im Gebetsraum bin, weil ich mich für eine oder mehrere Stunden eingetragen hab, und die Zeit nicht vergeht, bin ich verlockt nachlässig zu werden und versucht zu denken, dass ich in meiner Gebetszeit eh nichts tun muss, dass es reicht, einfach beim Herrn zu sein. Und ja, das stimmt zum Teil, aber der Herr liebt es auch, wenn wir Ihn (aktiv) suchen. Wer suchet, der findet. Und oft sind es diese Tools bzw. Anregungen im Gebetsraum, die mich einladen, den Herrn und Seine Gegenwart neu zu suchen.


Wir werden daher in den kommenden Wochen hier auf dem Blog immer wieder Gebets-Tools vorstellen und Gebetsanregungen geben. Wir wollen dich ermutigen, diese auszuprobieren und beten dafür, dass der Herr dir in diesen Gebetszeiten begegnet und Er dich in die Tiefe führt.

Wir freuen uns sehr über deine Rückmeldung, wenn der Herr dir durch die eine oder andere Anregung (neu) begegnet ist.


Wir stellen unsere Ideen und Sammlungen aber hier auch gerne allen zur Verfügung, die einen Gebetsraum laufen haben oder in einer Gebetsinitiative in ihrer Pfarre oder Gemeinde oder im Rahmen eines Gebetshauses engagiert sind. Wir wollen euch einfach damit segnen, weil wir alles von dem, was wir weitergeben, selbst empfangen oder gelernt haben. Und auch hier beten wir, dass Gott sich durch die eine oder andere Anregungen offenbart und euch segnet.


Na, neugierig geworden? Die ersten Gebets-Tools kannst du hier schon mal durchsehen.

Schau doch immer wieder rein. Da kommt bald mehr.


Gottes Segen!

Dein Christoph