logo zweizeilig loretto gemeisnchaft.png

Wer oder was ist das "Gebetshaus Wien"?



Hallo, ich bin Christoph und darf seit etwas mehr als zwei Jahren das Gebetshaus Wien im HOME Operngasse leiten. Heute habe ich das Privileg und die Freude, den ersten Blogbeitrag zu schreiben und uns vorzustellen. Das gehört irgendwie zum "guten Ton". Zumindest wenn du uns (noch) nicht so gut kennst. ;-)


Teil von HOME Operngasse

Wir sind ein katholisches Gebetshaus inmitten von Wien und Teil des HOME Operngasse. Das HOME Operngasse ist Sitz der Loretto Gemeinschaft und ein Ort mit besonderem Fokus auf Gebet, Jüngerschaft und Mission. Wir wollen als HOME Operngasse in und um Wien unter dem Anhauch des Heiligen Geistes ein "Netzwerk des Heiles" mit Orten errichten, zu denen alle Menschen eingeladen sind, dem lebendigen Gott zu begegnen. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, schau doch hier.


Getragen von Wächtern mit fixen Stunden jede Woche - offen für viele, die beten möchten

Innerhalb des HOME Operngasse gibt es eine Kapelle, unseren Gebetsraum. Wenn ich am Mittwoch in der Früh da hinein gehe, dann treffe ich jede Woche Hans-Peter - einen unserer Beter, der wie ich, eine Stunde jede Woche fix übernommen hat.

Wir nennen diese Personen "Wächter" - in Anlehnung an ein Wort in Jesaja 62, in dem der Herr Wächter auf die Mauern Jerusalems stellt (dazu ein anderes Mal etwas ausführlicher). Ich bin dabei als Gebetshaus-Missionar die Ausnahme. Manche unserer Wächter sind ebenfalls hauptamtlich wie ich, haben jedoch ihren Schwerpunkt in anderen Bereichen. Der Großteil der fixen Beter sind aber die vielen, die dort oder da ehrenamtlich engagiert sind oder einfach so zum Beten kommen. Und ich liebe es, die Treue und die Sehnsucht nach dem Bräutigam in diesen Vielen zu sehen.

Nach meiner Stunde, in der ich den Herrn suche und Ihm begegne, kommt dann die nächste Person. Oft ist nach jeder Stunde ein Beterwechsel, manche Beter bleiben aber auch zwei oder mehr Stunden hintereinander. Nicht alle davon sind "Wächter", einige kommen auch, weil sie sich in unsere sog. "24-7 Liste" eingetragen haben.


Alleine und gemeinsam - Anbetung, Lobpreis und Fürbitte

Wir sind ein Gebetshaus, in dem verschiedene Gebetsformen Platz haben. Ich habe von Anfang an geschätzt, dass hier Stunden möglich sind, in denen ich alleine in der Kapelle bin und ich still anbeten kann, aber ebenso Stunden der gemeinsamen Fürbitte.

In vielen Stunden wird still angebetet, in manchen Stunden setzt sich die Person ans Keyboard oder nimmt die Gitarre und bringt dem Herrn seinen Lobpreis. Und in manchen Stunden kommen ganze Teams um gemeinsam zu beten. Oft auch mit fixen Schwerpunkten, zum Beispiel Lobpreis mit der Bibel, Fürbitte oder Heilungsgebet. Ich zum Beispiel leite jede Woche eine Stunde Fürbitte für Österreich, bei der wir unter normalen Umständen - wenn nicht gerade ein Corona-Lockdown ist - zwischen 5 und 10 Personen gemeinsam beten.


Unsere Sehnsucht: Tag-und-Nacht-Gebet ohne Unterbrechung

Insgesamt beten wir so derzeit in der Zeit von Montag Früh bis Freitag Abend fast 100 Stunden vor Ort und ein paar wenige Stunden von zuhause aus.

Der Herr ist all unsere Anbetung und unseren Lobpreis bei Tag und bei Nacht wert. Unsere Sehnsucht ist daher, dass wir im Laufe der Zeit mehr und mehr Zeiten abdecken, um eines Tages ohne Unterbrechung an diesem Ort zu beten.


Zusammengefasst: Was ist unsere Vision?

Die Vision ist Jesus. Er selbst. Und ein Ort, an dem Er geliebt wird. An dem Er so Etwas wie ein Zuhause hat. Und Menschen, die an diesem Ort bei Tag und bei Nacht das Bessere wählen, zu Seinen Füßen. In der Anbetung. Im Lobpreis. In der Fürbitte. Verschwenderisch.

Weil Er es wert ist. Und weil wir solche Ort brauchen, an denen wir Ihn erfahren.


So, ich hoffe, du "kennst" uns jetzt ein bisschen besser. In weiterer Folge wirst du in der Kategorie "Gebetshaus-Basics" noch mehr davon lesen, was uns prägt und ausmacht. Wir werden hier über die Grundlagen und Fundamente der Gebets-Bewegung schreiben und dabei Fragen beantworten wie: Was ist ein Gebetshaus? Warum Tag-und-Nacht-Gebet? Haben das auch schon Leute vor uns gemacht? Und natürlich gehen wir auch darauf ein, was das alles für uns heißt.


Bis dahin: Gottes Segen!

Dein Christoph